top of page
Suche
  • AutorenbildCALI

Alma – Adler – Abenteuer im Schnee. CALIs @ Fundy-Nationalpark. Teil 1!

Bevor wir uns auf den Weg in den Fundy-Nationalpark an der gleichnamigen "Bay of Fundy" machten, übernachteten wir ausserhalb des Parks in Sussex. Ein wunderhübsches Städtchen mit sehr schönen Wandmalereien und einer goldigen Wäscherei:

In den vergangenen 3 Wochen machten wir es uns im Nationalpark an der wunderschönen Bay of Fundy im Süden New Brunswicks gemütlich. Der Frühling liess noch auf sich warten und auch wir entschieden, es in den nächsten Wochen ruhig(er) angehen zu lassen. Die letzten Monate haben wir sooo viel unfassbar Schönes sehen und erleben dürfen! Wir befinden uns bereits im letzten Drittel unseres Nordamerika-Abenteuers! Zeit, einen Gang runter zu schalten, Erlebtes Revue passieren und die Seele baumeln zu lassen... Vieles von dem was wir bisher erleben durften, tragen wir tief im Herzen und werden es niemals vergessen. Diese Reise hat uns zu anderen Menschen gemacht... Und wir haben auch die nächsten Wochen noch das Privileg, Kanada und seine Menschen ein bisschen besser kennenzulernen und atemberaubende Natur zu geniessen... Auch der Fundy-Nationalpark im Osten Kanadas ist schlicht: ein Juwel!!!

Der Campground nahe des Visitor-Centers hier im Fundy-Nationalpark ist der einzige(!) Campingplatz in den sogenannten "arkadischen / maritimen" Provinzen Ostkanadas, der um diese Jahreszeit geöffnet hat. Die Saison beginnt hier erst Mitte Mai. Unser Glück! Denn so waren wir auch ein Stück "gezwungen", an diesem wunderschönen Fleckchen Kanada zu verweilen. Als wir ankamen, lagen noch überall Berge von Schnee und es fiel schwer, überhaupt einen Platz zu finden, an dem wir unser CaliMobil abstellen konnten. Aber mithilfe von Schneeschippen und zunehmender Sonnenwärme, schwanden die Schneeberge langsam und einige Plätze wurden frei... Wir genossen es sehr, den Campground fast für uns alleine zu haben. Lediglich an den Wochenenden kamen einige Familien und Winter-Abenteurer um in den Tipis oder Jurten zu campen.

Unter der Woche waren wir fast immer ganz alleine! Wir genossen es lange und kurze Wanderungen zu machen, den nahegelegenen Ort Alma zu erkunden, die besonderen "Red Squirrel-Eichhörnchen", Vögel und Adler zu beobachten, den welthöchsten Tidenhub in der Bay of Fundy zu bestaunen, bei Ebbe am Strand bunte Steine zu suchen, nach den fleissigen Bibern Ausschau zu halten, am Nachmittag in der warmen Frühlings-Sonne Kaffee zu trinken und es uns am Abend im CaliMobil gemütlich zu machen :) Was will frau mehr? Canada at it`s best <3

Wir erleben es als Privileg, für verhältnismässig „lange Zeit“ an so einem sagenhaften Ort kostbare Zeit zu verbringen und auch ein bisschen in das Leben vor Ort einzutauchen. So durften wir Graham kennenlernen, den Besitzer des kleinen General Store im Ort, bei dem wir alle paar Tage unser Gas zum heizen auffüllten. Er hatte nur 2 Wochen vor unserem ersten Kontakt durch einen Brand sein Restaurant verloren... Die Fischerei von Lobster, für den die Gegend hier bekannt ist, hatte er vor wenigen Jahren aufgegeben. Und Robin und Michael, beide Ranger hier im Park, die mit vollem Elan und Begeisterung bei der Arbeit sind. Sie nahmen sich viel Zeit um uns über die besten Beobachtungsmöglichkeiten von Wildtieren die wir gerne sehen wollten, wie Schwarzbären (noch im Winterschlaf), Luchse und Elche zu informieren. Die Offenheit und Freundlichkeit der Menschen hier schätzen wir sehr! Alle scheinen etwas erstaunt, dass wir um diese Jahreszeit so lange hier sind ;) Das gibt immer wieder Gesprächsstoff ;) Wir fühlen uns sehr wohl!!

Das ganz nahe am Park gelegene Fischerdörfchen Alma wo wir bei Graham Gas auffüllten & das Nötigste einkauften und Grahams abgebranntes Restaurant:

Der Tidenhub (Differenz zwischen Ebbe und Flut) ist hier an der Bay of Fundy so extrem, dass die Boote den Hafen nur bei Flut verlassen und dann bei der nächsten Flut erst zurück kehren können!

Die erste Seefahrerin Nordamerikas – Molly Kool - stammt aus Alma!

Die meisten Strassen im Park sind aufgrund des Schnees noch gesperrt und so hatten wir absolute Ruhe vor jeglichem Verkehr und auch vor "Fussvolk". Nur wenige verirren sich um diese Jahreszeit hierher... Zugeschneiter Golfplatz, der im Sommer vom Park betrieben wird mit "Biber-Bauten". Hier sind wir oft unterwegs: